Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Verhalten

Da es in diesem Buch sehr zentral um bestimmte Verhaltensänderungen geht, muss es ein Kapitel geben, dass deutlich sichtbar auf folgendes hinweist.

Es gibt große Teile des Verhaltens, die - als Teil der Erfahrung - nicht als Gegenstand für Änderungsversuche geeignet sind.

Da ist zum einen

das spontane Verhalten

und zum anderen

das Verhalten, welches durch "harte" materielle Randbedingungen vorgegeben wird - vorübergehend oder dauerhaft. Letzteres wird man natürlich auch selbst herausfinden - ich wollte es nur gesagt haben, ehe es vielleicht schmerzhaft wird.

Das spontane Verhalten gehört gerade zu jenem Teil der Erfahrung, welcher in einer materiellen Weltsicht besonders gern als Gegenstand von Kontrollversuchen herhalten muss und dafür aber um so weniger geeignet ist:

"Ich hätte das nicht sagen sollen"

"Ich habe schon wieder falsch reagiert"

"Das war die falsche Entscheidung"

"Ich hätte das nicht kaufen sollen"

"Ich habe schon wieder eine Chance verpasst"

"Ich hätte mich nicht für diesen Kurs anmelden sollen"

"Ich hätte mich für diesen Kurs anmelden sollen"

"Ich habe mich mal wieder total daneben benommen"

"Ich muss mich anstrengen, nicht immer so herauszuplatzen"

"Ich darf mich auf keinen Fall wieder so aus der Reserve locken lassen"

Man probiere einmal folgendes aus:

In einer Situation, in der man mal wieder so innerlich herumzweifelt "War das nun richtig oder nicht?" und eher zu falsch tendiert, sage man sich mit einer gewissen Entschlossenheit "Das war genau richtig!"

Ich nenne das meine Power-Suggestion. Sie macht mich immer wieder schlagartig glücklich.

Vielleicht wirkt sie ja auch bei anderen Menschen.

Ihr Hintergrund ist, das eigene spontane Verhalten so wie es ist anzunehmen. Das innere Selbst - als Quelle des spontanen Verhaltens - hat es eben nicht so gern, wenn es dauernd alles falsch macht und es liebt es, mit seinem Verhalten richtig zu liegen.

nächstes Kapitel: Widersprüche und Komplexität (Elemente der Entwicklung)