Fragen stellen

Es ist eigentlich keine Methode, sondern eine grundsätzliche Eigenschaft des menschlichen Wesens, die aber blockiert sein kann:

Wenn man eine Sache nicht weiß - einfach fragen.

Aber wen?

Sich selbst!

Wenn es schon so etwas wie inneres Wissen gibt, dann kann man es ruhig auch benutzen.

Eine Frage einfach nur stellen, in aller Klarheit. Am besten irgendwo aufschreiben. Und dann staunen, wie sich Antworten einstellen. Dafür ist es von Vorteil, Stift und Notizblock immer irgendwie griffbereit zu haben. Ich benutze außerdem noch ein Diktiergerät.

Das Fragen stellen hat viel zu tun mit einer Sache, von der schon die Rede war, die ein Merkmal geistiger Weltsicht ist und die in materieller Weltsicht aber weitgehend zum Erliegen kommen kann:

Möglichkeiten annehmen, wo keine sichtbar sind.

Das muss man einfach wissen, dass es da eine innere Quelle gibt, die Fragen in großzügiger, ausführlicher und kompetenter Weise beantwortet.

Man muss daran glauben, dass es funktioniert.

Nun ist das Problem natürlich wieder "Ich glaube aber nicht daran!"

Deshalb möchte ich diese letzte Gelegenheit fast am ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Begriffe
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: