Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Neue alte Lebensbereiche

Das zentrale Anliegen dieses Teils des Buches ist es, für die eigenen Träume, Wünsche und Visionen zu handeln zu beginnen.

Das ist gleichbedeutend damit, bestimmte Lebensbereiche - vielleicht nach langer Zeit - erneut zu betreten.

Die materielle Weltsicht geht aus Unkenntnis mit dem Irrtum einher, dass man negative Erfahrungen meiden solle. Das führt dazu, dass ganze Lebensbereiche gemieden werden. Sie werden nicht mehr betreten, indem das mit ihnen verbundene Handeln abgestellt wird.

Dadurch wird das Leben immer ärmer und farbloser, der Handlungsspielraum engt sich zunehmend ein und es scheint immer weniger Entfaltungsmöglichkeiten zu geben.

Diesen Trend kehren wir nun wieder um.

Indem man diese Lebensbereiche - vielleicht nach langer Zeit - erneut betritt, begegnet man auch alten Gefühlen wieder: Gefühlen, die man schon lange nicht gefühlt hat und die man längst überwunden glaubte. Aber man hatte sie nicht überwunden, man hatte sie nur gemieden. Und nun wird man sich ihnen aber stellen, damit sie sich wirklich endgültig auflösen.

Handeln und Verhalten bestimmen die Bewegung des Bewusstseins durch die verschiedenen Bereiche der Seele - durch die Lebensbereiche eben.

nächstes Kapitel: was man wissen muss (Grenzen überwinden)