Der Punkt des Glaubens

Nun habe ich im letzten Kapitel erklärt, dass sich auf der Erfahrungsebene das verwirklicht, was man für wahr hält. Das bedeutet, um Erfahrungen zu ändern, muss man Änderungen in seinem Glaubenssystem vornehmen. (Glaubenssystem = System der Ideen, welche man für wahr hält)

Gleichzeitig habe ich aber ziemlich herumgedruckst, was denn glauben nun eigentlich ist:

"... Glauben bedeutet nicht unbedingt, dass es wahr erscheint und auch nicht, dass es sich wahr anfühlt ..."

Das ist - das gebe ich gerne zu - als praktische Information nicht wirklich hilfreich:

Wie erkennt man denn dann, was man im Moment gerade glaubt und ob es geklappt hat, im Glauben eine Änderung herbeizuführen?

Der Punkt des Glaubens ist das Handeln.

Das heißt, im Handeln zeigt sich, woran man glaubt.

Eine andere Betrachtungsweise dieses Zusammenhangs ist die Folgende:

Eine Idee verwirklicht sich als Erfahrung, wenn man ihr erlaubt, das eigene Verhalten zu beeinflussen.

oder

Eine ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Auslöser (Schöpfung)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: