Die Ideen dahinter

Erfahrungen sind die Verwirklichung von Ideen.

Das gilt in einem sehr wörtlichen Sinn: Wenn man eine Erfahrung ausspricht, dann hat man damit häufig direkt die Idee benannt:

Ein Beispiel:

Man isst Schokolade und fühlt sich dick. Im Spiegel scheint es fast so auszusehen, als wäre man tatsächlich gleich ein Stück dicker. Obwohl das eigentlich vom Volumen der Schokolade her die man gegessen hat, gar nicht sein kann. Aber auf jeden Fall fühlt man sich dick.

Das ist die Erfahrung.

Was würde man sagen, um diese Erfahrung zu beschreiben?

"Schokolade macht dick"

Genau das ist die Erfahrung und es ist gleichzeitig auch die Idee.

"Was? Das soll bloß eine Idee sein? Das stimmt doch auch!"

Ja und da haben wir genau das Problem mit der materiellen Weltsicht:

Die Welt ist so! Eine materielle Welt mit unabänderlichen Eigenschaften, denen der Geist - ob ihm das passt oder nicht - hilflos ausgeliefert ist.

Und mitten in dieser unabänderlichen Welt das vollkommen unlösbare Problem:

"Schokolade schmeckt soooooo gut und macht doch gleichzeitig sooooooooooo dick!"

Das ist das Pech der Materialisten.

Experten können das natürlich bestätigen. Mit ihren Kalorienmessgeräten haben sie die Schokolade längst genaustens vermessen.

Und was Schokolade für die Zähne bedeutet, darüber wollen wir lieber gar nicht reden.

(Ich hoffe nur, das nimmt jetzt niemand ernst.)

Tatsache ist natürlich, dass verschiedene Menschen unterschiedlich auf Schokolade mit dick werden reagieren: Manche werden dick und manche nicht. (Auch das haben die Experten sicher untersucht.)

Und ob man jemand ist, der auf Schokolade mit dick ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Blockierung von Erfahrung (Erfahrung)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: