Positive Entwicklungen

Die Ideen dieses Buches dienen dem Zweck, unerwünschte Entwicklungen im eigenen Leben zu stoppen und erwünschte Entwicklungen anzustoßen, wo dies bisher nicht möglich war.

Über den Fall erwünschter Entwicklungen, die bereits funktionieren, müssen wir eigentlich nicht reden, denn sie funktionieren ja bereits.

Ich tue es jetzt aber doch, um den Prozess in seiner Idealform darzustellen:

Beispiel "Tanzen macht Freude":

Nehmen wir an, ein Mensch macht bei irgendeiner zufälligen Gelegenheit die Erfahrung "Tanzen macht Freude". Das ist eine Idee, die ihm nun in Form einer Erfahrung begegnet.

Irgendwann in der Folgezeit kommt ihm wieder in den Sinn "Tanzen macht Freude" und nun kann es sein, dass er darauf reagiert: Er geht wieder tanzen. Vielleicht hat er sich das auch gleich schon beim ersten Mal vorgenommen.

Indem der Mensch aus diesem Beispiel nun auf die Idee reagiert, verhilft er ihr gleichzeitig zu einer noch besseren Verwirklichung als Erfahrung: Das Tanzen wird noch mehr Freude machen. Und je öfter auf die Idee "Tanzen macht Freude" mit weiterem Tanzen gehen reagiert wird, um so mehr Freude wird das Tanzen machen.

Das funktioniert auch in materieller Weltsicht. Das funktioniert in materieller und in geistiger Weltsicht gleichermaßen.

Warum?

Die Idee kam als Wahrheit von außen: Deshalb funktioniert es in materieller Weltsicht.

Die Idee deckt ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Grenzenlosigkeit (Freiheit)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: