Die Welt im Chaos versinken lassen

Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch beide Weltsichten in sich trägt und auch beide in seinem Leben zur Anwendung bringt.

Die materielle Weltsicht ist lediglich die vorherrschende Weltsicht und sie kommt hauptsächlich zur Anwendung - mit allen Problemen und Einschränkungen, die das mit sich bringt.

Aber jeder Mensch kann in seinem Leben Beispiele finden, wo er Situationen mit der geistigen Weltsicht gemeistert hat.

Und so gab es auch in meinem Leben Beispiele für die erfolgreiche Anwendung geistiger Weltsicht, lange bevor mir die Hintergründe einer solchen Herangehensweise zugänglich wurden.

Bis vor einigen Jahren waren meine Tage sehr vollgepackt mit Aktivität. Es gab viel zu tun. Eine meiner wichtigsten Aufgaben schien darin zu bestehen, überhaupt alles zu schaffen, was geschafft werden musste. Um genau zu sein schaffte ich es aber meistens nicht. Und so häuften sich die Aufgabenberge immer weiter an. Keine Minute durfte vergeudet werden, denn ich war sowieso schon mächtig hintendran.

Da keimte irgendwann der Verdacht in mir "Irgendwas stimmt hier nicht" und eines schönen Tages machte ich aus einer inneren Eingebung heraus zum ersten Mal das, was ich später "die Welt im Chaos versinken lassen" nannte und was mein Leben vollkommen veränderte.

Es geht so:

Wenn es gerade mal wieder so richtig heiß herging, wenn die geringste Pause das totale Chaos auszulösen schien und ich glaubte mindestens 10 Bälle gleichzeitig in der Luft ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Beispiel-Auswertung (Die Pforte zum Paradies)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: