Du darfst nicht so sehr wollen

Du darfst nicht so sehr wollen

Man strengt sich an und strengt sich an, erreicht sein Ziel nicht und bekommt dann gesagt:

"Du darfst nicht so sehr wollen"

Wie macht man denn das bitte schön, nicht so sehr wollen?

Dinge verdrängen? Dinge unterdrücken?

Das kann ja wohl kaum die Lösung sein.

Entweder will man oder man will nicht.

Die Lösung ist das Wissen um positiven und negativen Antrieb:

Mit positivem Antrieb handeln, auf negativen Antrieb nicht reagieren.

Wollen kann man dabei so viel man will.

Das Wollen wird immer nur dann zum Problem, wenn Ohnmacht im Spiel ist und man nicht weiß, wie es sich erfüllen lässt.

Hier gehört auch die Aussage dazu, dass Dinge nur dann gut funktionieren, wenn sie einem Menschen egal sind.

Etwas wollen, sehr wollen, das einem nicht egal ist und gleichzeitig denken "Das ist nicht erfüllbar", das führt zu negativem Antrieb und dann geht ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Meditation (Irrtümer und Irrwege)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: