Geld verdienen

Der Weg in die Freiheit wird begleitet von einer ganzen Reihe von Entwicklungsprozessen, z.B.

und vieles mehr.

Unter diesen Teilprozessen ist einer der wichtigsten der Umbau des Glaubenssystems oder auch der Wandel der Weltsicht. Das bedeutet, sich mit bestimmten Fragen auseinanderzusetzen und diese Fragen ggf. neu für sich zu beantworten.

Diese Fragen sind einerseits sehr individueller Natur, andererseits gibt es Fragen, die viele Menschen gleichermaßen betreffen und die ich deshalb die Grundthemen der Menschheit nenne. Einem dieser Themen möchte ich mich jetzt zuwenden: dem Geld verdienen.

Eine sehr verbreitete Sichtweise lautet wie folgt:

Mit dem, was man am allerliebsten tun würde, kann man kein Geld verdienen oder zumindest nicht genug. Man muss sich einen Beruf suchen, mit dem man auch Geld verdient bzw. man muss das nehmen, was man überhaupt bekommt als Job.

Ich habe eine andere Sichtweise:

Wenn man konsequent das tut, was man wirklich will und was einem Freude macht, wird man auch ausreichend Geld verdienen

Das klingt für viele sicher ein bisschen utopisch. Aber warum klingt es utopisch?

Es liegt an den Ideen, von denen man im Hintergrund ausgeht. Gegenwärtig wird hauptsächlich von einer materiellen Weltsicht ausgegangen: Diese Erde hat sich irgendwie zufällig durch ein paar Naturgesetze und spezielle Glücksumstände gebildet und noch viel erstaunlicher, dass am Ende sogar noch der Mensch entstand. Bei so viel seltenem Glück, dem man seine Existenz zu verdanken hat, kann man sicher nicht erwarten, dass diese Welt auch noch so eingerichtet ist, dass man tun kann, was man will und dafür auch noch Geld bekommt.

Ich teile diese Sichtweise nicht und das ist nicht nur eine Vermutung, sondern ich bin darin sogar ziemlich sicher, dass es sich bei der eben beschriebenen materiellen Weltsicht um einen phänomenalen Irrtum handelt.

Ich halte diese Welt für eine geistige Schöpfung. Daraus schlussfolgere ich weiter, dass diese Welt Sinn macht. Denn welchen Sinn sollte es machen, eine Welt zu erschaffen, die keinen Sinn macht? Das wäre ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Träume verwirklichen
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: