der Sinn von Materie

Der Sinn der Materie

Noch mal zurück zur materiellen Weltsicht

Materie   =>   Wissen

Der Mensch bezieht sein Wissen über die unmittelbaren Eigenschaften der Materie aus deren Untersuchung. (Und wie schon erwähnt, gibt es dagegen auch wirklich nichts einzuwenden.)

Aber auch das ist offensichtlich eine Begrenzung. Der Mensch kann die unmittelbaren Randbedingungen der Materie nicht einfach außer Kraft setzen:

Wie verträgt sich das mit der Behauptung, der Mensch sei ein unbegrenztes geistiges Wesen?

Wie verträgt sich das mit einer Idee von Freiheit?

Das ist eine Sache, die in der Tat paradox erscheint:

Der Mensch unterliegt offensichtlichen materiellen Beschränkungen.

Eine materielle Weltsicht stört das nicht. Sie ist an Begrenzungen gewöhnt.

Aber eine geistige Weltsicht weiß: In der schöpferischen Gestaltung seiner Erfahrung unterliegt der Mensch keinen Begrenzungen.

Wie passt das zusammen?

Die Materie ist der Träger von Erfahrung. Die Materie ermöglicht diese Form von Erfahrung, wie wir sie hier auf der Erde machen, überhaupt erst. Die Materie schafft Strukturen, innerhalb derer bestimmte Erfahrungen überhaupt erst möglich werden.

Das geistige Wesen, ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Darwin (Materielle Weltsicht)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: