Die 2 Schnittstellen des Handelns

Es gibt zwei Arten begrenzender Ideen:

  1. die, welche ganz direkt verhindern, dass der Mensch sich entfalten kann. Sie stehen der Entfaltung ganz unmittelbar im Weg. Sie sorgen dafür, dass nicht getan werden kann, was getan werden will. Sie sind dafür verantwortlich, wenn ein Mensch es aufgibt, für die Verwirklichung der eigenen Träume zu handeln. Das ist das Thema Grenzen überwinden.
  2. die, welche indirekt verhindern, dass der Mensch sich entfalten kann, weil sie seine Energie anderweitig binden. Das sind die vielen Sorgen, Probleme und unerwünschten Entwicklungen, mit denen man sich immerzu herumschlagen muss (anstatt an der Verwirklichung der eigenen Träume zu arbeiten). Das ist das Thema Probleme lösen

Die beiden Arten von begrenzenden Ideen sind unmittelbar verbunden mit 2 Trends, welche sich im Leben eines Menschen etablieren können:

1. Der Handlungsspielraum schränkt sich immer weiter ein.

2. Die Sorgen, mit denen man sich auseinandersetzen muss, nehmen zu.

Beide Trends gilt es umzukehren und rückgängig zu ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Wünschen bedeutet Handeln (Grenzen überwinden)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: